Wandern, Laufen, Radfahren – die Hochschwabregion lässt das Herz eines jeden Sportlers höher schlagen. Doch was du in Aflenz, Turnau, Thörl und den umliegenden Almen und Wanderwegen erleben kannst, erfährst du hier.

Barfußwandern am romantischen Bründlweg

Beinahe jeder Österreicher, vor allem wir Steirer kennen es: Das Steirereck am Pogusch. Denn hier geht der Barfußwanderweg Bründlweg los. In knapp zwei – drei Stunden kannst du von einer Station zur anderen wandern. Der nicht besonders steile Weg ist optimal für Mountainbikeanfänger, aber auch für Läufer oder Familien mit Kindern oder Hund geeignet. Im Abstand von 15 – 30 Minuten gibt es unterwegs acht Einkehrmöglichkeiten, die mit ihren hauseignen Spezialitäten wie Geselchtem oder Eierlikörschnitten zum Verweilen einladen. Es gibt immer wieder kleine Attraktionen, wie Brunnen zum Abkühlen, ein Wasserrad oder auch das kleinste Wildtiermuseum der Welt.

Der Jakobusweg

Auf fast 10km erstreckt sich der familien- und hundefreundliche Jakobusweg. Seinem Namen verdankt dieser Weg der Jakobusweg der Jakobuskirche inTurnau, die man von vielen Punkten aus sehen kann. Unterwegs bist du auf bequemen Forst,- Wiesen- und Waldwegen, umgeben von weidenden Hochlandrindern und urigen Bauernhöfen. Unterwegs laden Einkehrmöglichkeitn wie die Eichfeldhütte oder der Tantschen mit den hausgemachten Köstlichkeiten zum Verweilen ein.

Auf den Fährten der Wallfahrer

Wenn dir eine 2–3 Stunden Wanderung zu kurz ist, kannst du auch gern den Pilgerweg bewandern. Dieser startet im Ortszentrum von Turnau, dort gehst du über die Turnauer Alm zur Rotsohl, weiter zum Niederalpl und zur Wetterin. Von dort aus wanderst du weiter zum Ochsenboden, danach zum Herrenboden und anschließend zur Schöneben. Als vorletzte Station erreichtst du die Mooshuben, wo du die besten Fische weit und breit genießen kannst. Fast hast du’s geschafft, denn jetzt musst du nur mehr über den Kreuzberg hinauf nach Mariazell und „schon“ hast du dein Ziel
Insgesamt bist du so fast 8 Stunden (reine Gehzeit) unterwegs, kannst das Ganze aber auch auf eine zwei-Tages-Tour ausweiten und unterwegs auf einer Hütte nächtigen. In Mariazell gibt es für Wallfahrer Möglichkeiten zu duschen, gut zu essen und auch einen Bus oder ein Taxi dass dich kostengünstig nach Turnau zurückbringt.
Geheimtipp: In Mariazell gibt es die Lebkuchenmaufaktur Pirka, die Lebkuchen in allen Möglichen Varianten zum Verkauf anbietet.

Der Hochschwab

Wer Urlaub in der Hochschwabregion macht, sollte natürlich auch eine Wanderung auf den Namensgeber der Region einplanen: den Hochschwab. Aber Achtung, die 8,5-stündige Tour ist nichts für Ungeübte. Über steile Felsen mit einfachen Leitern und Stufen geht es beinahe 1500 Meter hinauf. Los geht’s beim Gasthaus Bodenbauer, über das G’hackte zum Schiestlhaus. Dieser Aufstieg ist zwar nichts für schwache Nerven, aber dafür wirst du mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt!
Als kleiner Tipp am Rande empfiehlt sich eine Nächtigung am Schiestlhaus um den (von dort aus) 20-minütigen Aufstieg zum Gipfel vor Sonnenaufgang zu wagen, denn dort wirst du von einem wunderschönen Sonnenaufgang über das gesamte Hochschwabmassiv belohnt.
Es gibt aber auch eine Alternativroute zum Gipfel über das Seetal in Seewiesen und die Voitsthalerhütte, dieser Weg ist aber um einiges länger und eignet sich besser als Abstieg.

2019-07-19T08:29:10+02:00Lauftipps|